Montag, 5. September 2016

Plauderei aus dem Nähkästchen - Folge 3

Plauderei aus dem Nähkästchen - Folge 3 

"Was kommt nach 'Ein Leben ist für mich nicht genug!'? Was beschäftigt mich und über welche Thematik sollte ich demnächst schreiben?" Diese Frage gärte in meinem Kopf wochenlang, während ich mit meinem Mann wieder fast ein halbes Jahr ununterbrochen in Spanien lebte und das Rentnerleben genoss. Ich hatte Blut geleckt, Schreiben gehörte jetzt zu meinem Leben wie das Atmen. Nach einer gewissen Zeit des Müßiggangs wurde ich unruhig und verbrachte wieder mehr Zeit am PC, fing an, eine Gliederung zu schreiben, verwarf sie, schrieb eine neue und plötzlich war ich mitten im Schreibfieber. Wir hatten, wie viele Europäer, Träume: Amerika, Frankreich oder Spanien, viel reisen oder ein festes Domizil schaffen? Meine Biografie hatte ich in Jahreszeiten eingeteilt. Über den Winter meines Lebens, ab dem 60. Geburtstag,  waren die Blätter leer. 

Der Gedanke, über was ich schreiben könnte, überfiel mich wie ein Blitz. Schreiben ist harte Arbeit. Diszipliniert schrieb ich täglich 5 Stunden. Die Geduld meines Mannes wurde auf eine harte Probe gestellt; freiwillig übernahm er das Kochen und unterstützte mich. Ich danke ihm für seine Fürsorge und Geduld. 

Der Titel meines neuen Buches sagt alles:

"Arbeitsleben ade! Rentnerleben okay? Hurra wir gehen nach Espana!"

Ebook und Buch 

https://www.amazon.de/Arbeitsleben-ade-Rentnerleben-okay-Espa%C3%B1a-ebook/dp/B01B7RQL1Q/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1473118287&sr=8-2&keywords=Dorothee+Sargon

Kurzbeschreibung

Dieses Buch erzählt die wahren Erlebnisse eines Rentnerpaares, das seinen Lebensabend wegen der Sonne und des milderen Klimas überwiegend in Spanien genießen möchte. Dazu gehört für sie auch der Bau ihres Traumhauses. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen wird es das größte Abenteuer ihres Lebens.

Nachdem sie nach gut einjähriger Bauzeit ihre Casa beziehen, stellen sie fest, dass etliche Ausführungen verbesserungswürdig sind. Ja, ja, die deutsche Gründlichkeit steht so manches Mal im Wege. Und so stürzen sie sich in zwei weitere Bauphasen. Sie lernen schnell, mit Handwerkern umzugehen. Doch der Umgang mit Behörden lässt sie oft verzweifeln. Und zum Schluss müssen sie noch einen bewaffneten Raubüberfall verkraften.

Wie und ob sie es geschafft haben und der Aufwand es wert war, erfahren Sie in diesem Buch.

Das Buch wurde geschrieben, Menschen in den „besten Jahren" zu zeigen, und dass es möglich ist, sich auch jenseits der „60" neuen Aufgaben zu stellen und sie zu meistern. Viel gehört nicht dazu, man braucht nur:


• einen Partner, der am gleichen Strang zieht,

• Mut,

• Willen,

• Ausdauer,

• das nötige Kleingeld sowie ein bisschen Abenteuerlust.

Jedenfalls ist das die Meinung von Barbara und Maximilian.


am 3. April 2016

Viele Menschen, die altersbedingt aus dem Arbeitsleben ausscheiden, wissen mit ihrer neu gewonnenen Zeit nichts anzufangen. Oft gehen sich die Ehepartner schnell auf die Nerven, weil sie es nicht gewohnt sind, ihren ganzen Tag miteinander zu verbringen. Den meisten fällt es schwer, sich im Rentenalter noch neue Ziele zu stecken. Ganz anders ist es im Leben von Barbara und Maximilian! Beherzt schmieden sie und ihr Mann Pläne für eine Zukunft im Ausland. Dass es letztendlich Spanien (ihr Wunschland) wird, liegt an der klugen Taktik, die Barbara ihrem Mann gegenüber an den Tag legt. Dann beginnt eine turbulente Zeit mit vielen Hindernissen und Aufregungen. Da ich selber seit 5 Jahren in Spanien lebe und die Mentalität der spanischen Handwerker und Behörden schon des öfteren am eingene Leib erlebt habe, kann ich nur den Hut ziehen, wie Barbara und Maximilian ihr Vorhaben durchgezogen haben. Das Buch ist eine echte Inspiration, dass das Leben mit dem Beginn der Rente nicht vorbei ist und noch eine Menge zu bieten hat! Man braucht nur ein bisschen Courage und Unternehmungsgeist. Die Geschichte ist kurzweilig, amüsant und unterhaltsam geschrieben. Viva Espana!

Bald gibt es auch die englische Übersetzung bei Amazon weltweit.

 Leseproben bei Amazon oder auf meiner Homepage. 

www.autorin-dorotheesargon.de

 


Kommentare:

  1. Das sind nicht nur Plaudereien. Dorothee Sargon macht Nägel mit Köpfen. Sie kämpft, sie erkämpft sich ihr Leben, damit ihre Träume.
    Und siehe da, mit Erfolg.
    Liebe Freundin, bitte weiter so. Vergesse nicht Brummis zu grüßen, liebe Brummi – Mutti. Danke für all die schönen Leseseiten, für den Mut, den Du versprühst. Auch die kleinen Anhänger werden Fans durch Deinen Brummi. Danke.
    http://www.autorin-dorotheesargon.de/brummi,-der-kleine-baer-band-1-2-.html

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Freundin, herzlichen Dank für deine aufbauenden Worte. Liebe Grüße, Doro

    AntwortenLöschen